Ferien 1x1

Die Enstehung der gesetzlichen Rente

Im 19. Jahrhundert war die Versorgung durch die Großfamilie noch intakt, d.h. man benötigte keine Krankenversicherung oder Altersvorsorge, da die Familie für alle sorgte.
Diese Situation veränderte sich durch den Beginn der Industrialisierung, da dann immer mehr Menschen vom Land in die Statdt zogen und die Großfamilien damit auseinanderfielen. Jeder war nun auf sich allein gestellt und mußte sich selbst versorgen, es gab nur noch kleine Familienbande. Durch die Einführung der Sozialversicherung durch Bismarck Ende des 19. Jahrhunderts übernahm der Staat die Fürsorge im Notfall für seine Bürger gegen Beitrag. Am Anfang war die Rentenversicherung noch kapitalgedeckt und deshalb unabhängig von der Bevölkerungsentwicklung. Durch die hohen Kosten der Kriege, Wirtschaftskrisen etc. wurde das Rentensystem auf das Umlageverfahren umgestellt, da die Staatskassen dezimiert waren. Eine starke Belastung unseres heutigen Rentensystems sind nicht die eigentlichen Altersrenten, die ausgezeahlt werden, sondern die versicherungsfremden Leistungen, die auch noch erbracht werden, wie z.B. Kurleistungen, die die BFA/LVA für Arbeitnehmer übernimmt. Hinzu kommt noch die Veränderung der Altersstruktur, immer mehr alte Menschen müssen von immer weniger jungen Menschen im Rentealter finanziert werden.
Somit ist eine Altersvorsorge durch den Staat allein nicht mehr gewährleistet und der Gesetzgeber empfiehlt eine zusätzliche private Altersvorsorge z.B. in Form von Rentenfonds, Private Rente, Riester Rente.



Telefon

Hotline Service
Kontakt