Ferien 1x1

Private Equity als Investment

Private Equity bedeutet von privaten oder institutionellen Anlegern beschafftes Beteiligungskapital, welches für eine Beteiligung an Unternehmen verwendet wird, die nicht an der Börse gehandelt werden. Dazu gehören z.B. Venture Capital Firmen, also Firmenneugründungen oder Startup Unternehmen. Private Equity Firmen übernehmen häufig die Funktion von Banken und unterstützen in Schwierrigkeiten geratene Firmen mit neuen Konzepten. Interessant ist für einen Anleger eine Private Equity Beteiligung, weil hier die Renditeentwicklung meist unabhängig von Aktien- und Anleiheninvestments verläuft. Deshalb bietet sich diese Anlageform als Beimischung zu einem Portfolio gut an. Profitieren kann der Anleger vom Netzwerk eines erfahrenen Management-Teams und von deren langjährigen Erfahrung. Wirklich gute Fonds sind allerdings häufig überzeichnet und es ist schwer, eine Beteiligung zu bekommen. Die Mindesteinlagesummen variieren, je nach Fonds und sind daher für unterschiedliche Anlagegrößen geeignet. Es ist zu beachten, daß die Beteiligungen einer Investmentbank möglichst breit gestreut sind, um das Risiko zu minimieren. Die Ertragschancen sollten auch unter dem Kostenaspekt betrachtet weden, d.h. welche Kosten und Gebühren fallen bei einem Fonds an.

Telefon

Hotline Service
Kontakt